Freitag, 6. November 2015

Puddingschnecken

Puddingschneckööööön! Ja, ich bin grad bitz ausm Häuschen - weiiiiil:

Heute war vollstress - erstmal ausschlafen (haha, mega stress - aber hey, ich hab die Nacht zuvor bis um 01.00 Uhr gearbeitet und war um 3 Uhr mal fängs im Bett) so jedenfalls bin ich um 11.00 aufgestanden und DANN erst fiel mir ein, dass heute Abend (ich hab wieder Spätdienst) das grandiose grosse "Töggeli-Turnier" (Tischfussball - ja, Männer machen sowas und ja, ich arbeite mit 95% Männern, das bringen technische Berufe so mit sich...) na jedenfalls... die armen können sich ja nicht nur von bestellter Pizza ernähren und da wollte ich was hübsches backen für die Sportler. (öhöm, ja Sportler. ähm)


So dann ging das dann los, Hefeteig machen, Pudding machen - Teig gehen lassen - Duschen - Schnecken rollen & in den Ofen - gschwind Haare föhnen - Schnecken raus - glasieren - zweite Portion Schnecken in den Ofen - fertige Schnecken fötelen  - schminken & anziehen - die restlichen Schnecken glasieren - Fotos bearbeiten und dabei den Kafi runterstürzen - Schuhe anziehen - Schnecken in Keksdosen werfen - Deckel drauf - ab ins Auto ... so. Und drum bin ich immernoch voll auf 180. Ja so läuft das amix hier, man hat eine Idee und MUSS SIE UNBEDINGT JETZT GLEICH machen. 

Kurz einmal langsam.

Diese Puddingschnecken sind imfall mega mega fein! Nicht zu süss, wer's süsser will, tut einfach mehr Zucker in den Vanillepudding. Und wer mag, kann auch noch Rosinen oder Kirschen aus dem Glas auf der Puddingschicht verteilen (vor dem einrollen). Der Teig ist süsslich und mega luftig. 

Dä Hammer und ein prima Dessert oder Mitbringsel zum Kafi.

Wichtig ist nur, dass der Pudding vollständig ausgekühlt ist bevor Du ihn auf den Teig streichst.
(was er bei mir natürlich nicht so ganz war, weil keine Zeit, somit haben meine Schnecken nicht soooo mega viel Puddingfüllung, weil wenn der Pudding noch warm ist, ist er flüssiger - aber es geht also auch so.)

Rezept Puddingschnecken
ergibt, je nach Grösse ca. 25 Stück (ich mach sie immer eher klein)

Für den Teig:
500 Gramm Mehl
50 Gramm Zucker
1 Teelöffel Salz
250 ml Milch
75 Gramm Butter
1 Würfel Hefe (42 Gramm) 
1 Ei

Für den Pudding
500 ml Milch
3 Esslöffel Zucker
1 Vanilleschote oder 1 Teelöffel Vanilleextrakt
40 Gramm Maizena (Mais- oder Speisestärke)
2 Eigelb

150 Gramm Puderzucker und etwas Zitronensaft für den Zuckerguss

Zuerst machst Du den Vanillepudding, denn dieser muss vollständig auskühlen, bevor Du ihn in den Teig streichen kannst.

Vermische in einem kleinen Schüsselchen Maizena (Speisestärke) mit 8 Esslöffeln Milch.
Stelle Dir in einer Tasse die 2 Eigelb parat.

Giess die restliche die Milch in einen grösseren Kochtopf, kratze das Mark der Vanilleschote aus und gib dieses mit dem Zucker zur Milch. 
--> Verwendest Du Vanilleextrakt, dann gib dieses in die Milch. 
Erhitze die Vanille-Milch unter Rühren (mit einem Schneebesen) bis sie fast kocht. 
Gib nun die Maizena-Milch dazu und lasse das ganze unter rühren einmal aufkochen.
Stell die Herdplatte aus und rühr zügig die Eigelbe unter die Vanille-Milch.

Giess die Creme nun durch ein Sieb in eine Schüssel und decke den Pudding mit Klarsichtfolie ab - so bekommt er keine Haut. Lasse den Pudding abkühlen und stell' ihn anschliessend in den Kühlschrank, damit er ganz kalt und entsprechend fester wird.

Für den Teig erhitzt Du Milch & Butter nur langsam, das ganze soll höchstens lauwarm sein. Rühre so lange, bis die Butter geschmolzen ist.

Gib Mehl, Zucker und Salz in eine grosse Schüssel und drück eine Mulde in die Mitte.

Brösel die Hefe in die Milch-Buttermischung und giesse sie in die Mulde. Gib nun das Ei ebenfalls zur Flüssigkeit.

Knete einen geschmeidigen Teig - falls dieser zu sehr klebt, gibst Du einfach etwas mehr Mehl dazu.

Lasse den Teig an einem warmen Ort für 45 Minuten aufgehen - dafür deckst Du die Schüssel mit einem Küchentuch ab.

Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vor.

Walle den aufgegangenen Teig zu einem Rechteck aus - nicht dicker als 1cm. 
Mein Teig war ca. 5mm dick. Bestreiche das Rechteck mit Vanillepudding, lasse dabei an den Seiten ein paar Zentimeter frei und rolle es von der langen Seite her auf.

Schneide die Rolle in 2cm breite Stücke und lege sie auf Dein mit Backpapier belegtes Blech.

--> Ich habe 2 Bleche gebraucht - Du solltest immer nur ein Blech aufs Mal backen.

Backe die Schnecken für ungefähr 15 Minuten - sie werden leicht hellbraun.

Während die Schnecken im Ofen sind, verrührst Du den Puderzucker mit etwas Zitronensaft, 
bis eine dickflüssige Glasur entsteht.

Nimm die Schnecken aus dem Ofen und bestreiche sie, solange sie heiss sind, mit der Glasur.

Lass die Schnecken auskühlen - hmmmmmmm! Frisch schmecken sie am allerbesten!

Viel Spass beim Backen!




Kommentare:

  1. Dini Art z'schribe findi eifach sooo super :D
    Muess immerwieder lache!

    Liebs Güessli
    Diana
    http://xthelittleforestx.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) jööö dankä :) direkt von Herz id Taste - meistens ;)

      Löschen
  2. Das merkt man ��❤️ Mach mich gleich morgen an die Schnecken!!!

    AntwortenLöschen
  3. hallo liebe sophie, möchte diese schnecken auch unbedingt ausprobieren! geht der pudding wirklich nur mit eigelb und nicht mit ganzen eiern? hab immer etwas mühe mit der eiweissverwertung anschliessend. merci für deine antwort. :-) freue mich immer, wenn ich ein neues rezept von dir entdecke. lieber gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salü Angela, ja, dieser Pudding ist nur mit Eigelb gemacht. Ich mach mir jeweils ein Rührei mit dem übrigen Eiweiss :)

      Löschen
    2. ja dänn mach ich halt noch die hübschen zimtsterne mit dem eiweiss. ;-) merci! :-)

      Löschen